LISKO

Zentrum für Integration und sozialen Zusammenhalt

LISKO (Lëtzebuerger Integratiouns- a Sozialkohäsiounszenter) unterstützt vor allem Personen, die internationalen Schutz genießen dabei, sich so gut wie möglich in die luxemburgische Gesellschaft zu integrieren. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auch auf dem sozialen Zusammenhalt. Erreicht wird Integration durch sogenanntes Empowerment, die Inanspruchnahme sozialer Rechte sowie eine lokale Verankerung und den Aufbau eines Netzwerkes. LISKO hilft auch dann, wenn Aktionen koordiniert werden müssen oder ein nachhaltiges Follow-up notwendig ist. Im Zentrum des Interesses stehen besonders verletzliche und gefährdete Personen gelegt.

LISKO unterstützt die Sozialämter

LISKO wurde 2016 nach dem massiven Zustrom von Flüchtlingen gegründet. Sobald sie in Luxemburg ankommen, werden die Antragsteller auf internationalen Schutz (demandeur de protection internationale – DPI) vom Office National de l’Accueil (ONA) betreut. Diese Betreuung endet, wenn ein DPI den Flüchtlingsstatus erhält und zu einem Begünstigten des internationalen Schutzes (bénéficiaire de la protection internationale – BPI) wird. Das ONA leitet BPI dann gegebenenfalls an LISKO weiter, das die Betreuung auf Wunsch fortsetzt.

Zahlreiche konkrete Initiativen

Die Arbeit der LISKO-Teams entspricht den vielfältigen Bedürfnissen der Begünstigten und von Fachleuten:

  • Aufnahme und permanente bzw. individuelle soziale Betreuung
  • Workshops
  • Austausch-Tage
  • Dolmetsch-Dienste
  • Unterstützung bei der Suche nach einer Unterkunft
  • Ausbildung „In der Haut eines Flüchtlings“ (für Fachleute)
  • Psychologisches Follow-up und ALIN-Projekt (Atelier-Langue-Inclusion-Nouvelles technologies)
  • Ehrenamt und integrative Aktivitäten

49 Nationalitäten

LISKO unterstützt Personen aus 49 verschiedenen Nationen sowie einige staatenlose Menschen. Da die Zahl der Fälle aus Eritrea in jüngster Vergangenheit stark zugenommen hat, ist dieses Land nun am stärksten innerhalb des Dienstes vertreten. Zusammen genommen bilden jedoch Menschen aus arabischen Ländern mit rund 52 % immer noch die Mehrheit der betreuten Fälle; die aktuelle Umsiedlung aus dem Niger hat zudem den Anteil an Sudanesen und Somaliern erhöht.

Wie kann man sich an LISKO wenden?

Menschen, die den Service in Anspruch nehmen möchten, können sich innerhalb der Empfangszeiten bei LISKO melden und müssen dazu lediglich die Bereitschaft zur Teilnahme zeigen.

Empfangszeiten:

– Mittwoch vormittags von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr.

– Donnerstag nachmittags von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr.

Melden Sie sich bei uns

13, rue de Bragance
L-1255 Luxembourg

2755-5600

2755-5601

Die mit einem Sternchen (*) gekennzeichneten Felder sind zur Bearbeitung Ihrer Anfrage erforderlich. Die anderen Felder können uns möglicherweise helfen, Ihnen eine genauere Antwort auf Ihre Anfrage zu geben.
Die mit diesem Formular gesammelten Daten werden ausschließlich dazu verwendet, Ihre Informationsanfrage zu bearbeiten und Ihnen eine Antwort zukommen zu lassen. Für weitere Informationen über die Verarbeitung von persönlichen Daten klicken Sie auf diesen Link.