In Bukavu, der Hauptstadt der Provinz Süd-Kivu in der Demokratischen Republik Kongo, unterstützt die Panzi-Stiftung Überlebende von sexueller Gewalt.

27 Juli 2022

In den Rechtskliniken der Panzi-Stiftung erhalten die Frauen eine kostenlose Rechtsberatung und werden auf Wunsch bei der Einreichung einer Klage begleitet.

Die humanitären Teams des luxemburgischen Roten Kreuzes sind an den Bau- und Erweiterungsarbeiten von zwei Kliniken in Kavumu bzw. Bunyakiri beteiligt. Die Rechtsklinik in Kavumu wurde vor zehn Jahren eröffnet und bestand damals nur aus einer Holzhütte.

Dank der Arbeit der Teams vor Ort befindet sich heute ein festes, zweistöckiges Gebäude in der Bauphase. Es ist stabiler, sicherer und vor allem deutlich größer und wird es dem Team der Panzi-Stiftung ermöglichen besser zu arbeiten, um den zahlreichen Bitten um Unterstützung gerecht zu werden. So wurden allein seit Anfang des Jahres 1298 entsprechende Anfragen gestellt.

Das Projekt unterstützt auch Verfahren, die es Familien ermöglichen, Geburtsurkunden für ihre Kinder zu erhalten. Bereits 300 dieser Urkunden wurden bislang beschafft. Dies ist eine Premiere für die Rechtsklinik in Kavumu, die diese Tätigkeit bisher jedoch nicht weiter ausbauen konnte. Das Projekt wird von der Humanitären Hilfe des luxemburgischen Roten Kreuzes in Partnerschaft mit LuxDevelopment und mit finanzieller Unterstützung des Großherzogtums Luxemburg umgesetzt.

Die rechtliche und psychologische Unterstützung sowie die sozioökonomische Wiedereingliederung ergänzen die medizinische Versorgung durch das allgemeine Referenzkrankenhaus in Panzi, das von Prof. Denis Mukwege geleitet wird.