Psy-Jeunes

Das psychische Wohlbefinden junger Menschen fördern

Manchmal erreichen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene einen Punkt in ihrem Leben, an denen ihnen und/oder ihren Mitmenschen alles hoffnungslos vorkommt. Um auf eine derartige Notlage zu reagieren, bietet das Luxemburger Rote Kreuz einen spezialisierten psychologischen Hilfsdienst an. 

Psychologische und psychotherapeutische Beratungen

Der Dienst Psy-Jeunes bietet Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen (0-21 Jahre) psychologische und psychotherapeutische Betreuung an, um ihr psychologisches Wohlbefinden auf lange Sicht zu verbessern und zu fördern. Dies geschieht in einem Umfeld, das von Vertrauen geprägt ist – und stets unter Achtung des Berufsgeheimnisses. Die Probleme der jungen Menschen können verschiedene Formen annehmen: ein Trauma, Reaktionen auf schweren Stress, Depressionen, Angst, Schüchternheit/soziale Isolation, geringes Selbstwertgefühl, Essstörungen, Schlafstörungen, Suizidgedanken, emotionale Störungen in der Kindheit, Bindungs- und Regulationsstörungen.

Angewandte Methoden

Um den Bedürfnissen der Jugendlichen und ihrer Angehörigen optimal gerecht zu werden, bietet das Psy-Jeunes-Team verschiedene Methoden an:

  • Verhaltenstherapie,
  • EMDR und andere Behandlungsmethoden für posttraumatische Belastungsstörungen (von Geburt an),
  • Schema-Therapie,
  • Klinische Hypnose,
  • Systemische Therapie,
  • Personenzentrierter Ansatz, Psychodrama

Wie kann man Hilfe von Psy-Jeunes
in Anspruch nehmen?

Die Kontaktaufnahme kann telefonisch unter 2755, per E-Mail an psyjeunes@croix-rouge.lu oder über das ONE (Office National de l’Enfance) erfolgen.

Die Therapien werden in luxemburgischer, deutscher und französischer Sprache durchgeführt. Die therapeutische Betreuung durch Psy-Jeunes darf nicht über den 27. Geburtstag des Patienten hinausgehen. Daher wird bei der Anmeldung eine Einschätzung der individuellen Bedürfnisse vorgenommen, um im Voraus eine ungefähre Dauer der Therapie abschätzen zu können. Wenn die Therapie die genannte Altersgrenze überschreitet, wird der Patient an einen Dienst weitergeleitet, der seinen Bedürfnissen besser entspricht.

Die verschiedenen Maßnahmen werden vom ONE bezahlt, sofern sie vorher vom ONE genehmigt wurden. In manchen Fällen muss ein Teil des finanziellen Beitrags von den Eltern geleistet werden; in Einzel- und Ausnahmefällen kann die Therapie auch über das Luxemburger Rote Kreuz finanziert werden.

Melden Sie sich bei uns

17 Rue Glesener
L-1631 Luxembourg

27 55-6300

27 55-6301

Du lundi au vendredi de 9h à 18h.
Die mit einem Sternchen (*) gekennzeichneten Felder sind zur Bearbeitung Ihrer Anfrage erforderlich. Die anderen Felder können uns möglicherweise helfen, Ihnen eine genauere Antwort auf Ihre Anfrage zu geben.
Die mit diesem Formular gesammelten Daten werden ausschließlich dazu verwendet, Ihre Informationsanfrage zu bearbeiten und Ihnen eine Antwort zukommen zu lassen. Für weitere Informationen über die Verarbeitung von persönlichen Daten klicken Sie auf diesen Link.