Abricoeur

Streetwork für Personen in schwierigen Situationen

Der Service Abricoeur des Luxemburger Roten Kreuzes unterstützt mit Streetwork, sowie mit anderen Programmen, Menschen, die auf der Straße oder in sehr schweren Situationen leben. Abricoeur bietet diesen Menschen, die obdachlos sind oder in schwierigen Wohn- und Lebenssituationen leben, Hilfe an, um ihre materielle, soziale und gesundheitliche Lebenssituation schrittweise zu verbessern. Ziel ist es, die Lebensqualität dieser Menschen unter der Achtung ihrer Würde nachhaltig zu verbessern.

Die Bedeutung von Streetwork

Neben dem Tageszentrum – dem Bistrot Social – leistet Abricoeur Streetwork in der „Uewerstad“ (Oberstadt) der Hauptstadt. Streetwork steht für pädagogische und soziale Arbeit extra muros (wörtlich: „außerhalb der Mauern“).

Streetwork ist ein an die Bedürfnisse der Zielgruppe angepasster Ansatz. Die Arbeit erfordert die Bereitschaft des Sozialarbeiters, ethisch, respektvoll und mit hoher Verfügbarkeit zu arbeiten, um für Menschen da zu sein. Wenn dieser Ansatz das erste Glied in der Bildungs- und Hilfskette ist, kann er je nach Situation der Person auch das letzte, sprich: entscheidende Glied, sein.

Der Ansatz bietet Betroffenen die Chance sich aktiv mit der Gestaltung ihres eigenen Lebens auseinanderzusetzen. All dies ist jedoch nur möglich, wenn der Sozialarbeiter sich jedem einzeln widmet und dessen Lebensrhythmus erkennt und respektiert. Die Teams machen wöchentlich mehrere Runden, um Obdachlose an öffentlichen Orten (Straßen, Parks, Geschäfte usw.) zu treffen.

Dienstleistungen von Abricoeur

  • Das Bistrot Social steht tagsüber allen Erwachsenen offen, welche die Hausordnung respektieren. Im Bistrot Social haben die Begünstigten die Möglichkeit, das oft verlorene Vertrauensverhältnis zu Sozialdiensten wiederherzustellen; die Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter gehen auf ihre spezifischen Bedürfnisse ein.
  • Das Nightshelter ist ein Zufluchtsort für obdachlose Erwachsene in einer Notsituation, deren Status oder besondere Situation ihnen keinen Zugang zu anderen bestehenden sozialen Strukturen in Luxemburg erlaubt.
  • Haus 1, benannt nach dem ehemaligen Anbau des Hospizes in Hamm, beherbergt verschiedene Zielgruppen; jede Gruppe bewohnt möblierte Zimmer auf einer Etage des Gebäudes. Unter den Bewohnern befinden sich Personen mit internationalem Schutzstatus, Menschen, die von der definitiven oder zeitweisen Schließung anderer möblierter Zimmer betroffen sind sowie Begünstigte des Pilotprojekts „Betreutes Wohnen für Erwachsene“.
  • Die „Wanteraktioun“ (WAK) oder Winteraktion ist eine humanitäre Aktion, die Obdachlose vom 1. Dezember bis zum 31. März vor den Folgen des Winters schützt. Das Luxemburger Rote Kreuz ist für die Tagesunterkunft zuständig, in der den Begünstigten ein Mittagessen angeboten wird. Diese können auch an Freizeitaktivitäten teilnehmen oder einfach den Nachmittag an einem warmen Ort verbringen.

Möglich ist all dies dank der Unterstützung durch die Ville de Luxembourg und das Ministère de la Famille et de l’Intégration, sowie durch die enge Zusammenarbeit mit anderen Akteuren.

Melden Sie sich bei uns

Bistrot social „Am Haff“/ Streetwork

1 rue Willy Goergen
L-1460 Luxembourg

2755-5518

Die mit einem Sternchen (*) gekennzeichneten Felder sind zur Bearbeitung Ihrer Anfrage erforderlich. Die anderen Felder können uns möglicherweise helfen, Ihnen eine genauere Antwort auf Ihre Anfrage zu geben.
Die mit diesem Formular gesammelten Daten werden ausschließlich dazu verwendet, Ihre Informationsanfrage zu bearbeiten und Ihnen eine Antwort zukommen zu lassen. Für weitere Informationen über die Verarbeitung von persönlichen Daten klicken Sie auf diesen Link.