2755

Ehrenamt HIV Berodung

Die „Aidsberodung“ richtet sich an Menschen mit HIV oder die an Aids erkrankt sind und die auf die Unterstützung ehrenamtlicher Mitarbeiter angewiesen sind. Diese begleiten die Menschen in ihrer Alltagsbewältigung (Einkäufe, Kochen, Krankenhaus- oder Arztbesuche usw.) und in der Gestaltung regelmäßiger sowie punktueller Aktivitäten. Diese richten sich sowohl an Menschen mit HIV/Aids als auch an ihr familiäres Umfeld. Weiterführend zur Grundausbildung erfordert die Betreuung der Menschen mit HIV/Aids in der letzten Phase ihres Lebens, eine spezielle Schulung.

Durch eine Kooperation seitens der „Aidsberodung“ und der NGO „Stop Aids Now/ACCES“ erhalten die ehrenamtlichen Mitarbeiter ebenfalls die Möglichkeit sich in der HIV-Prävention zu engagieren.

 

Wie wird man ehrenamtlicher Mitarbeiter?

Wenn Sie sich ehrenamtlich bei der „Aidsberodung“ engagieren wollen, können Sie mit der „Aidsberodung“ Kontakt aufnehmen. Daraufhin erfolgt eine erste Begegnung und ein Gespräch sowie die Teilnahme an der Weiterbildung HIV/Aids.

 

Ehrenamtliche Grundausbildung

Die „Aidsberodung“ des Roten Kreuzes bietet einmal jährlich eine Weiterbildung zur Thematik HIV/AIDS. Diese richtet sich an Personen die als Ehrenamtliche tätig werden wollen aber auch an Professionelle aus dem psycho-medico-pädagogisch-sozialen Bereich und an jede weitere sich am Thema HIV/AIDS interessierende Person. Diese Grundausbildung besteht i.d.R. aus 5 Veranstaltungen zu je 2 Stunden und einem Workshop Tag. Die Seminare bieten die Gelegenheit verschiedenste Themen rund um die Thematik HIV/AIDS wie zum Virus, den Tests, der Prävention, den Behandlungen, Leben mit HIV etc. anzusprechen.