2755

Ausbildung zum Sanitäter

Ausbildung zum Sanitäter

Die zur Ausbildung zum Sanitäter („secouriste-ambulancier“) zugelassenen Kandidaten müssen mindestens 16 Jahre alt und erfolgreich einen nationalen Erste-Hilfe-Kurs absolviert haben. Die vom Roten Kreuz angebotene Ausbildung wird ausschließlich in luxemburgischer Sprache abgehalten.

img_ambulances_4_710pxDie Ausbildungskurse werden von Erste-Hilfe-Ausbildern oder, im Fall einiger Fächer, von anderen Spezialisten gehalten. Der Ausbildungszyklus dauert 2 Jahre. Er beinhaltet theoretische und praktische Kurse und orientiert sich am Kompendium für Sanitäter („Précis pour Ambulancier“), das von der Verwaltung für Unfallhilfe („Administration des Services de Secours“) herausgegeben wird.

Die Ausbildung wird mit der Prüfung vor einer vom Innenminister ernannten Jury abgeschlossen.

Wenn Sie an dieser freiwilligen Tätigkeit interessiert sind, können an einem oder mehreren Weiterbildungskursen teilnehmen, welche ganzjährig (außer während der Ferien) kostenlos angeboten werden.

Der Kandidat für die Auszeichnung zum Sanitäter („secouriste-ambulancier“) muss ebenfalls an Ausbildungskursen der Nationale Schule des Zivilschutzes („Ecole Nationale de la Protection Civile“) teilnehmen und die vom Zivilschutz organisierten theoretischen und praktischen Prüfungen bestehen.

Die Kurse in Luxemburg-Stadt werden im Einsatz- und Ausbildungszentrum („Centre d’Intervention et de Formation“) abgehalten, welches sich auf dem Gelände des „Ancien Abattoir“ der Stadt Luxemburg (rue de l’Abattoir in Luxemburg/Hollerich) befindet, und finden dienstags abends von 20 bis 21:30 Uhr in luxemburgischer Sprache statt.

 

Programm

Das Ausbildungsprogramm wird vom Innenministerium festgelegt und stimmt mit dem der „Administration des Services de Secours (Protection Civile)“ überein.

Zum Kursinhalt zählt unter anderem:

  • der Berufsethos und die Aufgaben des Sanitäters
  • der Herzkreislauf: Grundkenntnisse der Anatomie und der wichtigsten akuten und chronischen Erkrankungen
  • der Atmungsapparat: Grundkenntnisse der Anatomie und der wichtigsten akuten und chronischen Erkrankungen
  • die Wiederbelebung: Theorie und Übung an der Puppe
  • die wichtigsten akuten und chronischen neurologischen Erkrankungen
  • die Knochenbrüche: theoretische und praktische Grundkenntnisse der Ruhigstellung der Frakturen und der Positionierung der Kranken
  • die Wunden und Verbrennungen
  • die wichtigsten Infektionskrankheiten
  • die häufigsten Vergiftungen
  • die Entbindung
  • der Umgang mit der medizinischen Apparatur in der Ambulanz
  • die Grundkenntnisse der Rettung und Brandbekämpfung

Allgemeine Informationen zum nationalen und internationalen Roten Kreuz vervollständigen das Programm.

 

Zusätzliche Ausbildung

Da der Sanitätsdienst die Transfers von Patienten, die der Intensivmedizin oder der Wiederbelebung bedürfen, gewährleistet, wird eine spezialisierte Ausbildung zur Hilfskraft des Gesundheitspersonals und zum Umgang mit der medizinischen Apparatur angeboten.