2755

Präsentation der Nothilfe-Einheit ERU

Diese Nothilfe-Einheit setzt sich aus Freiwilligen des Belgischen, Luxemburger und Niederländischen Roten Kreuzes zusammen und besteht aus 35 ERU-Teams. Sie wurde Ende der 90er Jahre durch die Internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften (FISCR) im Rahmen der globalen Maßnahmen zur Reaktion auf Katastrophen ins Leben gerufen.

 

Eine Partnerschaft der folgenden vier nationalen Rotkreuz-Gesellschaften:

  • Das Belgische Rote Kreuz (flämisch-sprachiger Landesteil)
  • Das Belgische Rote Kreuz (französisch-sprachiger Landesteil)
  • Das Niederländische Rote Kreuz
  • Das Luxemburger Rote Kreuz

Im Falle einer Katastrophe schätzt das lokale Rote Kreuz die Lage vor Ort ein und sendet, wenn die durch die Katastrophe verursachten Schäden die eigenen Einsatzfähigkeiten übersteigen, einen Notfall-Hilferuf. Im Anschluss analysiert die Internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften, die ihnen übermittelte Anfrage und den Bedarf an humanitärer Hilfe.

Danach werden die verschiedenen nationalen Rotkreuz-Gesellschaften mobilisiert, darunter auch das Luxemburger Rote Kreuz, um unverzüglich vor Ort Nothilfe zu leisten.

Die ERU Benelux setzt die Föderation in Kenntnis, wenn sie für einen Noteinsatz vor Ort bereit ist. Das Team der ERU Benelux, das sich aus 4 bis 5 Personen zusammensetzt, hat dann 48 Stunden Zeit, um sich ins Katastrophengebiet zu begeben.

 

Die ERU „Relief” gewährleistet die Umsetzung des Verteilungsprozesses jener Güter, die von der Rotkreuz-Bewegung aufgrund des, von der Föderation, ursprünglich weitergeleiteten Hilferuf angefordert werden.

Das Einsatzteam der ERU Benelux hat vor Ort folgende Aufgaben:

  • Die Notfallsituation einschätzen und die von der Katastrophe betroffenen Personen identifizieren
  • Die Bedürfnisse einschätzen und jene Gebiete bestimmen, die es als erstes zu versorgen gilt, dies in Zusammenarbeit mit den Teams der Föderation und des lokalen Roten Kreuzes
  • Einen Aktionsplan für die Hilfsgebiete entwickeln
  • Innerhalb kürzester Zeit Teams der nationalen Gesellschaft vor Ort (ONS) zusammenstellen
  • Das Hilfsmaterial in die ausgewählten Gebiete versenden und hier verteilen.

 

Das Luxemburger Rote Kreuz sucht Freiwillige um sein ERU-Team zu verstärken.

Diejenigen, die sich für einen solchen Einsatz interessieren, sollten:

  • flexibel und verfügbar sein
  • eine starke Motivation aufweisen
  • gerne im Team arbeiten und Teamgeist haben
  • Organisationstalent haben
  • Selbständig in ihrem Handeln und bei der Koordination der Freiwilligen sein
  • Französisch und Englisch sind eine verbindliche Voraussetzung

Wenn Sie sich in diesem Profil und diesen Einsätzen wiederfinden, wenden Sie sich bitte an die internationale Abteilung der Nothilfe des Luxemburger Roten Kreuzes.

Kontaktperson: Myriam Jacoby

T.: 27 55-8004

E.: myriam.jacoby@croix-rouge.lu

Die ausgewählten Personen werden eine fundierte Basisausbildung zur Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung abschließen, um im Anschluss die spezifische Ausbildung zum Beauftragten der ERU absolvieren zu können.