2755

Ausbildung der Rettungshundestaffel

Die Ausbildung der Hunde und ihre Hundeführer dauert zwei Jahre und wird vom Team der Rettungshundestaffel geleitet.

Die Ausbildung in der Rettungshundestaffel ist an sich eine zweifache : auf der einen Seite die Ausbildung der ehrenamtlichen Mitglieder der Staffel, auf der anderen Seite die Ausbildung des zukünftigen Rettungshundes dieser Mitglieder.

 

Ausbildung der Mitglieder der Rettungshundestaffel

Die Ausbildung der Mitglieder läuft etappenweise ab : Nach einer Probezeit von 6 Monaten wird das neue Mitglied definitiv in die Rettungshundestaffel aufgenommen und muss dann an folgenden Ausbildungen teilnehmen : Sanitätsausbildung und erste Hilfe am Hund, Funktechnik, Orientierung im Gelände mit Kompass, topographischer Karte und GPS, Kennen der Einsatzfahrzeuge der Rettungshundestaffel, Abseilübungen mit Hund, Einsatztaktik sowohl im Flächensuchbereich wie in der Trümmersuche, Kynologie, Trümmerkunde.

 

Sechs Monate nach dem Ende der Probezeit muss das neue Mitglied sich sowohl einem theoretische, wie auch einem praktischen Examen stellen indem es in den Bereichen Erste Hilfe, Orientierung im Gelände und Kennen der Einsatzfahrzeuge geprüft wird.

 

Nach bestandenem Examen, wird das Mitglied offiziell zum Rettungshundehelfer ernannt und darf ab sofort als Helfer an Einsätzen der Staffel teilnehmen. Ab dem Moment wird der RHH dann entweder die weitere Ausbildung zum Hundeführer, zum Einsatzkoordinator oder zum Rettungshundehelfer weiter durchlaufen.

 

Ausbildung des Rettungshundes

Die Ausbildung des zukünftigen Rettungshundes beginnt mit einem Eignungstest indem der Hund auf seine Tauglichkeit zur Ausbildung zum Rettungshund zugelassen zu werden geprüft wird. Verläuft der Test positiv steht der Ausbildung des Hundes zum Rettungshund primär nichts mehr im Wege. Betont werden muss aber, dass der Hund zusammen mit seinem Hundeführer ausgebildet wird.

 

Die Grundausbildung des Hundes dauert mehr oder weniger 2 Jahre in Funktion des Hundes und natürlich auch der Fähigkeit des Hundeführers seinen Hund zu „handeln“. In der Tat besteht das Rettungshundeteam aus einem Hundeführer und einem Hund und um ein leistungsfähiges Team zu bilden, müssen beide in perfekter Harmonie funktionieren. Am Ende der Grundausbildung stellt sich das Rettungshundeteam einem Examen das einen theoretischen und einen praktischen Teil begreift. Der praktische Teil begreift, je nachdem in welcher Sparte das Team geprüft wird, folgende Teilprüfungen : Unterordnung, Geräte, Flächensuche und Trümmersuche. Nach bestandener Prüfung ist das Team in den bestandenen Sparten für eine Dauer von 2 Jahren einsatzfähig.

 

Die geprüften Rettungshundeteams « Trümmer » die an Auslandsmissionen teilnehmen wollen, müssen sich noch einer weiteren Prüfung unterziehen während der ihre Fähigkeiten in einem simulierten Einsatz von 48 bis 72 Stunden unter einsatzmässigen Bedingungen auf einem nicht bekannten Gelände in einem Team zu arbeiten geprüft werden.

 

Bleibt zum Schluss noch zu bemerken, dass die Ausbildung sowohl des Hundeführers wie auch des Hundes und die der anderen Staffelmitglieder in ihren jeweiligen Funktionen (Einsatzkoordinator, Helfer) während der ganzen Zeit ihrer Mitgliedschaft in der Staffel permanent ist.

Für alle weiteren Informationen über das Rettungshundestaffel, besuchen Sie folgende Seite.