2755

Perspektive – Betreutes Wohnen und eine professionelle Begleitung in ein neues Leben

Das Projekt „Perspektive” nimmt junge Erwachsene zwischen 18 und 26 Jahren auf, welche sich in sozialen Schwierigkeiten befinden. Dieses Projekt bietet ihnen eine sozialpädagogische Beratung, die sich an das Lebensprojekt der jungen Erwachsenen anlehnt. Die Teilnehmer müssen den festen Willen haben, ihre momentane Situation zu verändern und eigenständig Ziele für ihre berufliche und private Zukunft herausarbeiten.

Um den jungen Erwachsenen bestmöglich zu helfen, stützt sich das Projekt auf drei Pfeiler:

  • die Bereitstellung einer Wohnung
  • die Betreuung und Begleitung der jungen Erwachsenen ( u.a. Lebensberatung)
  • eine berufliche Integration

 

Das Projekt

Die Wohnungen

Die Wohnungen stellen einen der wichtigsten Bestandteile in der Betreuung der jungen Erwachsenen dar. Sie sind ein erster Schritt auf dem Weg ins Berufsleben und der Wiedereingliederung in die Gesellschaft.

Die Wohnungen entsprechen den Bedürfnissen der jungen Erwachsenen sowie dem Autonomiegrad, den sie benötigen, um sich in ein Schulsystem oder eine Ausbildung (wieder)einzufügen oder eine bezahlte Beschäftigung aufzunehmen.

Um das „System” der Wohnungen, welche den jungen Erwachsenen zur Verfügung gestellt werden, bestmöglich der Realität anzupassen, müssen die Bewohner Miete für diese Wohnungen zahlen und für die anfallenden Nebenkosten aufkommen. Somit wird der Jugendliche direkt mit realen Bedingungen konfrontiert und lernt selbst Verantwortung zu übernehmen. Eine kostenlose Bereitstellung einer Wohnung würde den Weg in die Selbstständigkeit, welche die Jugendlichen hier erlernen sollen, nur erschweren.

 

Die Betreuung und Begleitung

Die Betreuung des jungen Erwachsenen wird an dessen Verhalten und seine Art zu leben angepasst. Der Jugendliche soll dementsprechend auf 4 Achsen Kompetenzen erlangen:

  • emotional
  • sozial
  • kognitiv
  • fachlich/beruflich

Für die Vermittlung von fachlichem Wissen ist eine enge Zusammenarbeit mit den Arbeitgebern, den Berufsschule, der Handwerkskammer und dem Arbeitsamt vorgesehen.

 

Einstieg ins Berufsleben

Die Ausgrenzung aus dem Arbeitsmarkt zieht sowohl finanzielle als auch soziale Probleme mit sich. Die fehlenden finanziellen Mittel verschlechtern die Lebensbedingungen. Den jungen Erwachsenen bleibt in einer solchen Situation nur noch der Ausweg, Sozialhilfe zu beantragen, um ihre Grundbedürfnisse zu decken. Das Projekt „Perspektive” zielt hingegen darauf ab, den jungen Erwachsenen ein unabhängiges und selbständiges Leben zu ermöglichen.

Es möchte sie entweder dazu bringen, eine realistische Schulausbildung aufzunehmen oder sich mit Hilfe der nötigen Ausbildung ins Berufsleben zu integrieren.

Die Arbeit des Projekts „Perspektive” orientiert sich an den Maßnahmen, die vom Staat im Rahmen des nationalen Aktionsplans für Arbeit vorgeschlagen wurden. All diese Maßnahmen sind zeitlich begrenzt, meist auf einen Zeitraum von 24 Monaten, und können nicht verlängert werden.

Im Laufe des Jahres 2012 wird ein Restaurant in Düdelingen in Betrieb genommen. Hier sollen dann 9 jungen Erwachsenen im Rahmen einer Integrationsmaßnahme in verschiedenen Bereichen arbeiten:

  • Koch
  • Hilfskoch
  • Tellerwäscher
  • Bedienung
  • Empfang

Außerhalb des Restaurants sollen noch weitere 6 Jugendliche durch die Zusammenarbeit mit Partnerbetrieben Fuß im Berufsleben fassen können.

↑ Top