2755
okRemise de Chèque_Epiceries sociales_ Delhaize_20130118

„Caritas Buttek“ und „Croix-Rouge Buttek“ sammeln mit Unterstützung von Delhaize 22.500 €

23.01.2013

Zum dritten Mal hat sich Delhaize Luxemburg den Sozialläden „Caritas Buttek“ und „Croix-Rouge Buttek“ angeschlossen, um die Aktion „Eng Moolzecht schenken – un di aner denken“

Die Aktion fand vom 15. November bis zum 2. Dezember 2012 statt. Die Delhaize-Kunden hatten die Möglichkeit, an der Kasse Bons abzugeben, deren Gegenwert einer oder mehrerer Mahlzeiten entsprach. Die eingesammelten und registrierten Bons wurden direkt zur Rechnung addiert, um die Spendensammlung zu vereinfachen und zu zentralisieren. Anschließend wurden die Bons von Delhaize an Ort und Stelle in Lebensmittelbons umgewandelt, die sich nach den Bedürfnissen der „Caritas Buttek“ und „Croix-Rouge Buttek“ richteten.

Auf diese Weise wurden an die 22.500 Euro gesammelt, die 7500 Frühstücken und 3750 warmen Mahlzeiten entsprechen und anschließend an die verschiedenen „Buttek“-Verkaufsstellen im Land weitergeleitet wurden. Dort werden sie von Armut betroffenen Familien angeboten.

Die Sozialläden „Caritas Buttek“ und „Croix-Rouge Buttek“ möchten sich bei den großzügigen Kunden von Delhaize sowie bei der Supermarktkette, ihren Mitarbeitern und den zahlreichen freiwilligen Helfern aller Gesellschaftsschichten und Generationen bedanken, die an der Spendensammlung teilgenommen haben.

„Das ist wirklich eine fantastische Gemeinschaftsaktion, die es uns erlaubt, Familien und Einzelpersonen, die sich in einer schwierigen finanziellen Situation befinden, Artikel des täglichen Bedarfs zur Verfügung zu stellen“, erklärt Marc Crochet, stellvertretender Direktor des Croix-Rouge.

„Die Idee der Sozialläden kommt bei dieser Aktion voll zu Geltung, denn sie versetzen Familien in schwieriger finanzieller Situation in die Lage, ihre Kaufkraft zu erhalten und beispielsweise ihre anderen Fixkosten weiter tragen zu können – auf diese Weise wird verhindert, dass die Familien in die Armut abrutschen und diese chronisch wird“, erläutert seinerseits Yves Schmidt, Geschäftsführer des Caritas-Dienstes Solidarité & Intégration.

 

Die Sozialläden „Caritas Buttek“ und „Croix-Rouge Buttek“

Im Jahr 2012 zählte das Netz der Sozialläden insgesamt sechs Verkaufsstellen; zwei von der Caritas getragene Lebensmittelläden in Esch-sur-Alzette und Diekirch sowie vier vom Croix-Rouge getragene Verkaufsstellen in Echternach, Rollingen/Mersch, Wiltz et Differdange.

Die Sozialläden „Caritas Buttek“ und „Croix-Rouge Buttek“ wurden im Jahr 2009 in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Familie und Integration gegründet, um von Armut betroffenen Familien zu helfen.

In den Sozialläden können Personen in sozialer Notlage Nahrungsmittel und Produkte des täglichen Bedarfs gegen einen finanziellen Beitrag erhalten, der in etwa ein Drittel des herkömmlichen Preises der Waren beträgt. Diese Solidaritätsaktion steigert nicht nur die Kaufkraft jener Personengruppe beträchtlich, sondern verschafft ihr auch Zugang zu qualitativ hochwertigen, frischen Lebensmitteln sowie zu Haushaltswaren oder Hygieneartikeln.

Die Empfänger kommen auf diese Weise in den Genuss einer ausgewogeneren Ernährung und generell verbesserter Lebensbedingungen. Während des gesamten Programms werden diese Personen von Experten der Sozialämter und anderer zuständiger Einrichtungen unterstützt.

 

Woher stammen die Produkte?

Verschiedene Lieferanten bieten der Einkaufszentrale Spëndchen asbl ihre Waren kostenlos oder zu einem äußerst niedrigen Preis an. Spëndchen asbl wurde von der Caritas, dem Croix-Rouge und Aarbechtshëllef asbl, dem Logistikpartner der Sozialläden, gegründet und kümmert sich um die Auslieferung der Waren an die Läden. In vielen Fällen sparen sich die betroffenen Unternehmen so die kostspielige Vernichtung von Überproduktionen, von fälschlich gelieferten Waren oder von Waren, die aus Geschäftsauflösungen stammen. Die Sozialläden ermöglichen auf diese Weise die sinnvolle Wiederverwendung von Qualitätsprodukten, die sich außerdem in einwandfreiem Zustand befinden – und das für einen guten Zweck.

 

Wer kann in den Sozialläden einkaufen?

Ausschließlich sozial benachteiligte Personen, deren Notlage von den Sozialämtern und den anerkannten Sozialdiensten objektiv festgestellt wurde, dürfen in den Sozialläden mithilfe einer persönlichen Zugangskarte einkaufen. Durch die Kontrolle der Zugangskarten wird sichergestellt, dass nur wirklich bedürftige Personen Zugang zu dem günstigen Angebot der Sozialläden haben.

 

Ein Ort der sozialen Wärme

Die Sozialläden sind weit mehr als einfache Geschäfte. Sie sind auch ein Ort, um sich zu treffen, zuzuhören, sich auszutauschen, um sich zu informieren oder gesundheitlich beraten zu lassen. Zu diesem Zweck wurden eigene Bereiche eingerichtet, in denen ausgebildete Mitarbeiter, unterstützt von engagierten ehrenamtlichen Helfern, die Menschen fachgerecht empfangen.

 

So können Sie den Sozialläden helfen

Um die Projekte der Sozialläden „Caritas Buttek“ und „Croix-Rouge Buttek“ zu unterstützen, können weitere Spenden auf folgende Konten eingezahlt werden:

 

Fondation Caritas Luxembourg

CCPL IBAN LU34 1111 0000 2020 0000

Croix-Rouge luxembourgeoise

CCPL IBAN LU52 1111 0000 1111 0000

 

Spenden Sie online !

 

Wenn Sie ehrenamtlich in einem Sozialladen mithelfen möchten, wenden Sie sich bitte an Herrn Fabien Schmit unter Tel. 26 31 11 25.

 

Weitere Informationen unter: www.buttek.lu

 

Foto : Von links nach rechts: Theresa Miranda (Geschäftsführerin des Butteks in Rollingen), Marc Crochet (Croix-Rouge), Fabien Schmit (Buttek), Kris Van Strydonck (Country Manager Delhaize Luxemburg), Jérémie Langen (Verantwortlicher der „actions solidarité“ bei Caritas) und Yves Schmidt (Caritas).