2755

Leistungen des Hilfs- und Pflegedienstes

Der Hilfs- und Pflegedienst „Service des Aides et Soins“, Mitglied des Pflegenetzwerks HELP, hilft Menschen, die pflegebedürftig oder durch ihren Gesundheitszustand geschwächt sind, weiter zu Hause zu leben und dabei eine Lebensqualität zu bewahren, die ihren Erwartungen entspricht. Ziel ist es, der Person und seinen Angehörigen durch folgende Leistungen zu helfen :

 Video über HELP - Aides & Soins Hilfe bei Verrichtungen des täglichen Lebens

  • Hilfe im Haushalt
  • Krankenpflege oder Krankengymnastik aufgrund eines gesundheitlichen Problems
  • Unterstützung und Beratung
  • Aufnahme in eine Tagespflegestätte
  • Vorbeugung und Gesundheitserziehung
  • Hilfe und der Beratung bei administrativen Behördengängen

Diese Leistungen können im Rahmen der Pflege- oder Krankenversicherung bei der Nationalen Gesundheitskasse (CNS) eingereicht werden. Die Leistungen, die dort nicht übernommen werden, werden dem Kunden nach einem nationalen Tarif verrechnet oder teilweise vom Familienministerium übernommen. Bei Nichtübernahme von den Sozialversicherungen, kann in manchen Fällen auch das Rote Kreuz einen Anteil oder die gesamte Leistung zahlen (auf Anfrage und nach bestimmten Kriterien).

Die Personen, die vom Hilfs- und Pflegedienst betreut werden, sind meist pflegebedürftig oder haben chronische Krankheiten, die eine regelmäßige Betreuung durch Pflegepersonal bedürfen. Die Pflege kann zeitlich beschränkt oder langfristig durchgeführt werden. Personen, die eine schwere Krankheit haben, können direkt nach ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus oder einem Reha-Zentrum den Pflegdienst in Anspruch nehmen.

Die Kunden werden auf einfache Anfrage aufgenommen – oder durch die ihrer Familie. Jeder Kunde wird über das Leistungsangebot informiert und im Fall einer regelmäßigen Pflege wird ein Leistungsvertrag unterzeichnet.

Jeder Kunde profitiert von einer umfassenden, interdisziplinären und individuellen Betreuung, die an seine persönliche Situation angepasst wird. Alle Interventionen des Pflegedienstes zielen darauf ab, die Autonomie des Patienten aufrechtzuerhalten oder sie zurückzuerlangen, ohne dabei die täglichen Gewohnheiten des Patienten aus den Augen zu verlieren.

 

Unsere Leistungen

 

Chronik

Seit nun mehr als 20 Jahren bietet das Luxemburger Rote Kreuz seine häuslichen Pflegedienste in verschiedenen Regionen des Landes an. Seit der Einführung der Pflegeversicherung im Jahre 1999 hat sich das Rote Kreuz mit anderen Partnervereinigungen zusammengeschlossen, indem es Gründungsmitglied des Netzwerks Pflegenetzwerks HELP wurde, und bietet seitdem eine Vielfalt von Leistungen an, die durch den neuen Rechtsrahmen erforderlich sind.

Seit 2002 ist die Abteilung „Aides et Soins“ ständig gewachsen, und erfordert so die Verfügbarkeit von effektiven und effizienten Mitarbeitern und materiellen und logistischen Mitteln. Aus diesem Grund wurde die Vereinigung Doheem versuergt a.s.b.l. gegründet die alle spezifischen Leistungen enthält. Es sollte angemerkt werden, dass alle Mitglieder und Verwalter dieser Vereinigungen Verwalter oder Mitglieder der Direktion des Roten Kreuzes sind. Ein weiteres Ereignis im Jahr 2002 war die Fusion von zwei Netzwerken: HELP und CAMUS.

Im Laufe der Zeit wurden zahlreiche Konventionen für die Zusammenarbeit mit Krankenhäusern und Vereinigungen oder Institutionen aus dem Sozialen sozialen oder sanitären Bereich unterzeichnet.

2004- Eröffnung einer edukativen Informations- und Beratungsstelle, die zum Ziel hat, Kunden, Mitarbeiter des Netzwerks Pflegenetzwerks oder jede andere Person oder Vereinigung, die dies wünscht, zu beraten.

2005Betreuung von sterbenden Menschen: Einführung eines Palliativpflege-Teams Menschen, die in ihrem Zuhause sterben wollen, zu begleiten.

2006 – Eröffnung der ersten Tagespflegestätte in dem Gebäude der Fondation Chomé in Luxemburg und Übernahme der Tagespflegestätte Uelzechtdall in Bofferdingen sowie der Hilfs- und Pflegedienste der a.s.b.l. Uelzechtdall.

2007 – Übernahme der Verwaltung des betreuten Wohnens im „Vital Home“ im Val de Kayl, was ermöglichte das Leistungsangebot zu erweitern und die Kompetenzen im Bereich der Gerontologie zu vertiefen. Um den „Jahren mehr Leben zu schenken“ und um dem Interesse des Kunden gerecht zu werden, wurde eine Arbeitsgruppe gegründet, die für Freizeitaktivitäten („Activités et Loisirs) verantwortlich ist.

2008 – Das Pflegenetzwerk HELP feiert sein 10-jähriges Bestehen. Das spezialisierte Krankenpflegeteam „Infirmière relais“ wird verstärkt, um die Qualität und die Kontinuität der Betreuung der Patienten zwischen den Krankenhäusern und dem Zuhause des Patienten zu optimieren.

2009 – Im Rahmen der häuslichen Sicherheit von pflegebedürftigen Menschen wurde mit der Firma G4S eine Zusammenarbeit aufgebaut.

2010 – Einführung eines Sozialfonds für Solidarität (Pflegebedürftigkeit, Krankheit und Einsamkeit), um denen zu helfen, die nicht in der Lage sind Leistungen, die nicht von der Sozialversicherung oder dem Familienministerium übernommen werden, zu bezahlen.

2012 – Der Club Senior „Atertdall“ wird eingeweiht und verstärkt so das Angebot der schon bestehenden Club Senior von HELP.

2013HELP feiert seinen 15ten Geburtstag und präsentiert sich mit einer neuen Webseite.

Die elektronische Patientenakte (DIP) wird im Januar 2013 im ganzen Netz eingeführt. 

 

Weitere Informationen finden Sie auf www.help.lu

Sie können auch die Broschüre von „HELP“ herunterladen.

 

Organigramm

Mitglieder der Pflegenetzwerks HELP

Croix Rouge luxembourgeoise 44, Bd Joseph II L-1840 Luxembourg
Centre Hospitalier Emile Mayrisch Rue E. Mayrisch L-4240 Esch/Alzette
Hôpital Intercommunal de Steinfort Rue de l’Hôpital L-8423 Steinfort
Muselheem asbl 12, rue St. Martin L-6635 Wasserbillig
Objectif Plein Emploi asbl 1, rue du Moulin L-3857 Schifflange
Syrdall Heem asbl Am Sand L-6999 Oberanven
Uelzechtdall asbl 154, rte de Luxbg L-7374 Bofferdange

 

Verwaltungsrat des Hilfs- und Pflegedienstes « Aides et Soins“

M. Daniel Mart Präsident
M. Pierre Ahlborn Schatzmeister
M. Michel Wurth Sekretär
Mme Rita Krombach-Meyer Mitglied
M. Michel Simonis Mitglied / Administrateur délégué

 

Spenden

Sie können unsere Aktivitäten durch eine Spende unterstützen. Diese sind im Rahmen des Einkommenssteuergesetzes von der Steuer absetzbar. Verwenden Sie für Ihre Spende bitte eines der folgenden Konten (zugunsten von „HELP-Doheem versuergt“).

BGLLLULL IBAN LU52 0030 7712 4229 0000

BCEELULL IBAN LU47 0019 1655 9222 4000

CCPLLULL IBAN LU38 1111 2140 0018 0000

BILLLULL IBAN LU39 0028 1517 4720 0100

Nützliche Links

↑ Haut de page