2755

(Deutsch) Groussbotz : Aufräumen in der Gemeinde

18.06.2014

Groussbotz : Aufräumen in der Gemeinde


Jugendliche säubern Gemeinde

Alle zwei Jahre organisiert die Umweltkommision der Gemeinde Mertert-Wasserbillig mithilfe verschiedenster Vereine und Einrichtungen die Aktion „Grouss Botz“ um Areale der näheren Umgebung wie beispielsweise Jongebesch, Syre und den Widderbierg zu säubern.
Rund 150kg Müll produziert jeder Einwohner der Gemeinde Mertert pro Jahr. Jedoch fallen in diese 150kg weder kompostierbare Abfälle, noch die ( viel höhere ) Dunkelziffer an Müll, der einfach achtlos in die Landschaft geworfen wird.
Vielen Jugendlichen in der Gemeinde reichte die Aktion „Grouss Botz“ der Gemeinde – trotz des großen Erolges – nicht mehr aus. So kam der Gedanke einer eigenen „Groussbotz“ Aktion auf, um selbst etwas gegen die Verschmutzung der Gemeinde und der umgebenden Umwelt zu machen.
Daher fand dieses Jahr am 15. April, auf Initiative der Jugendlichen hin, das zweite Mal in Folge die Aktion „Groussbotz“ der regionalen Jugendhäuser Wasserbillig und Wormeldange unter der gemeinsamen Leitung von Andreas Adam statt.
Begleitet von Educateuren der Jugendhäuser Wasserbillig/Wormer konnten die 10 teilnehmenden Jugendlichen – bewaffnet mit Warnweste und Greifzange – so innerhalb von nur zweieinhalb Stunden mehrere Kubikmeter Müll ( darunter zahlreiche Glasflaschen, Plastikabfälle und sogar ein weggeworfer Einkaufswagen )  sicherstellen. Gesäubert wurden hierbei vorallem Plätze an denen die Jugendlichen selbst ihre Zeit verbringen, beispielsweise öffentliche Plätze in Wasserbillig oder der Merterter Wasserfall, jedoch auch entlegenere Gegenden wie die Wormeldanger Weinberge.
Trotz des Erfolges der Aktion lässt sich eine gewisse Unruhe bei den Jugendlichen, ob der Menge des aufgesammelten Abfalls, nicht verleugnen – über den Müll der beim anschließenden Burger-King Besuch produziert wurde müssen sich die Jugendlichen jedoch keine Sorgen machen: Er wurde von ihnen fachgerecht entsorgt.

Fotogalerie:
                                   Jugendliche unterwegs in den Straßen von Wasserbillig

 

Unter den zahlreichen Verschmutzungen finden sich auch gefährliche Glassplitter

 

Oft werden Dosen und leere Getränke einfach achtlos aus dem Fenster fahrender Autos geworfen


Auch auf die Hilfe der Gemeinde konnten die Jugendlichen zählen: Bei ihr konnten die gesammelten Abfälle abgegeben werden

 

 

 Glücklicherweise ist diese Glasflasche nicht zersplittert; durch Glassplitter in der Umwelt können nicht nur Tiere verletzt werden, sie können auch Hände und Füße aufreißen und Reifen zum Platzen bringen

 

Eins der Teams, bestehend aus mehreren Jugendlichen und dem verantwortlichen Educateur Andreas Adam

 

Auch ein ausgedienter Einkaufswagen wurde gefunden, trotz hoher Strafen verschwinden jedes Jahr zahlreiche von ihnen aus Luxemburger Geschäften und Tankstellen

Selbst an schwer zu erreichenden Stellen findet sich Müll

Quellen:

« Beschreibung und Bewertung der Abfallwirtschaft der Gemeinde Mertert » – Bericht der Gemeinde Mertert zum Antrag der gleichwertigen Anerkennung der Erfassungsstrukturen für verwertbare Abfälle in Mertert

http://www.cimw.lu/youth_news.php?id=1130 ( 17.04.2014, 13:47 Uhr )

Fotos – Jugendhaus Wasserbillig/Wormeldange